News

Herzlich Willkommen auf meiner Webseite. Hier können sie alles über meine Arbeit erfahren. Von Kochen bis Guerrilla Gardening arbeite ich in verschiedensten Disziplinen

Malven 2009

19.07.2009 | Blumengraffiti | Malven

/media/images/026_26A.JPG /media/images/017_14A.JPG /media/images/012_10A.JPG

Mitten in der Stadt blüht es – dank Anarcho-Gärtner

01.07.2009 | Blumengraffiti | Presse

Zeitungsbericht im Tages Anzeiger

Von Lorenz Schmid.


Die Rabatten unter den Zürcher Bäumen wären ohne sie kahl: Einige Zürcher bepflanzen die Grünflächen unter Strassenbäumen oder säen Blumensamen. Die Stadt begrüsst das bunte Treiben.

 

In Zürich-Aussersihl um die Bäckeranlage wachsen unter vielen Strassenbäumen Malven. Diese werden seit 25 Jahren von Maurice Maggi an Strassenrändern, auf Plätzen und an Grasborden in der Stadt gesät. Mit seiner Aktion wurde er stadtbekannt. Er hielt sogar Referate zu seiner «floralen Anarchie».

 

Mittlerweile haben auch andere Zürcher die Rabatten um die Bäume als Ersatzgarten entdeckt und bepflanzen die sogenannten Baumscheiben mit Blumen. Bei Grün Stadt Zürich lässt man die Hobbygärtner gewähren. Schliesslich sind bepflanzte Rabatten wesentlich schöner als ungepflegte. Max Ruckstuhl, Leiter der Fachstelle Naturschutz bei Grün Stadt Zürich, macht in der Zeitschrift «Grünzeit» jedoch darauf aufmerksam, dass die biologische Vielfalt gewahrt werden müsse. Gerade die Malve sei ein Gewächs, das in Zürich nicht heimisch sei. «Gerne würde ich Maurice Maggi einheimisches Saatgut zur Verfügung stellen», sagt Ruckstuhl.

 

Aktiv fördern will Grün Stadt Zürich das Bepflanzen von Baumscheiben allerdings nicht, weil dabei im empfindlichen Wurzelraum des Baumes gegraben wird. Sollte jemand trotzdem eine Baumscheibe pflegen wollen, kann er sich an die Grünflächenverwaltung des Quartiers wenden, um Tipps zu erhalten (siehe Box).

 

Pflanztipps (Box)

Bei frisch gepflanzten Bäumen eignen sich Einjahresblumen wie Begonien, Tagetes oder Kapuzinerkresse. Auch eine Einsaat mit einer Wildblumenwiese bietet sich an. Der Arbeitsaufwand ist dabei geringer. 

Bei älteren Bäumen mit vielen Wurzeln empfiehlt Grün Stadt Zürich Frühlingsblüher wie Krokusse, Narzissen oder Tulpen. Auch hier kann eine mehrjährige Wiese gesät werden.

 

 

Link zum Tages Anzeiger Artikel vom 1.Juli 2009

 

 

/media/images/Foto-1.jpg /media/images/Foto-2.jpg /media/images/Foto-3.jpg /media/images/6_Kopie_von_IMG_2193.JPG.jpeg /media/images/7_Kopie_von_IMG_2205.JPG.jpeg /media/images/Foto-1-1.jpg /media/images/8_Kopie_von_IMG_2203.JPG.jpeg /media/images/9_Kopie_von_IMG_2196.JPG.jpeg /media/images/10_Kopie_von_IMG_2194.JPG.jpeg /media/images/11_Kopie_von_IMG_2204.JPG.jpeg /media/images/12_Kopie_von_IMG_2206.JPG.jpeg /media/images/1_Kopie_von_IMG_2211.JPG.jpeg /media/images/2_Kopie_von_IMG_2207.JPG.jpeg /media/images/3_Kopie_von_IMG_2198.JPG.jpeg /media/images/4_Kopie_von_IMG_2191.JPG.jpeg /media/images/5_Kopie_von_IMG_2190.JPG.jpeg /media/images/Foto-4_.jpg

Pecha Kucha Night

29.06.2009 | Blumengraffiti | Guerilla Gardening

Vortrag über Blumengraffiti am 29. Juni 2009 ab 20 Uhr

an der Pecha-Kucha Night im Razzia im Seefeld.

 

Link zur Webseite: Pecha-Kucha Night


Größere Kartenansicht

     
Pecha Kucha Night PDF

/media/images/-2.jpg /media/images/-1.jpg

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS