Bei Aeschbacher auf SF1 - 6.11.2008

06.11.2008 | Blumengraffiti | Presse

Aeschbacher vom 06.11.2008

Maurice Maggi
Blühende Malven um die Bäume an der Bahnhofstrasse oder eine prächtige Blumenwiese an der Strassenböschung empfinden die Menschen in Zürich als ganz natürlich. Bis vor Kurzem wusste niemand, dass der gelernte Gärtner im Schutze der Dunkelheit heimlich Blumensamen ausstreut. Er bringt seit 25 Jahren gezielt die Natur in die sterile Stadt zurück. So sind über die Jahre wundersame, schützenswerte Biotope entstanden. Er hinterlässt seine poetischen Blumengraffitis aber nicht nur in der Stadt Zürich.


Beruf:
Koch (Gärtner)

Verliebt, verlobt, verheiratet:
Single

Sternzeichen:
Krebs

Ihre Lieblingsgestalt in der Geschichte?
John Lennon

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einem Mann am meisten?
Maskuline

Welche Eigenschaften schätzen Sie bei einer Frau am meisten?
Feminine

Ihre Lieblingsbeschäftigung?
Alles was schön, sinnlich und kreativ ist

Ihr Hauptcharakterzug?
Eigenwillig

Ihr Traum vom Glück?
Drei Wünsche zu haben.

Ihre Lieblingsblume?
Malve

Was verabscheuen Sie am meisten?
Missbrauch von Macht

Welche natürliche Gabe möchten Sie besitzen?
Vorahnung

Ihr Motto?
Würde gegenüber allen und allem

Welche Frage möchten Sie Kurt Aeschbacher stellen?
Haben Sie eine Stil-Ikone?

Die Antwort von Kurt Aeschbacher:
Nein. Ich bin ein Ekklektiker und suche mir meine Stile zusammen, wie Blumen auf einer Wiese.

> Link zur Sendung

FEINHEIT Grafik Zürich – CI/CD, Webdesign, Flash, Webshop, XHTML/CSS